Wie ist es möglich, sich bei japanischen Haarschneidescheren von einer guten bis exzellenten Qualität zu überzeugen?

 

Wir möchten Ihnen hiermit 10 Punkte an die Hand geben, mit denen Sie beim nächsten Kauf Ihrer Haarschneideschere einige Qualitätsmerkmale beurteilen können:

 

  1. Ist die Schere aus geschmiedetem Stahl? Die meisten Behauptungen, eine Schere sei aus geschmiedetem Stahl, sind nicht korrekt. Die meisten Scheren werden heute gegossen und haben daher eine minderwertige Qualität und werden überteuert angeboten. Was steht auf dem Stahl? «Japan Stahl» oder «Made in Japan»? Echte japanische Haarschneidescheren haben den Aufdruck «Made in Japan»  oder «Japan». Das heisst, dass alle Arbeitsgänge in Japan getätigt wurden. Alles andere wurde In Japan gekauft und anderweitig in China, Korea usw. bearbeitet.
  2. Sie können ohne Probleme ein «Certificate of Origin» (Echtheitszertifikat) beim Kauf einer Schere verlangen.
  3. Nicht jede Haarschneideschere ist mit der Konvextechnik einer Hamaguriklinge geschliffen worden. Der echte Hamagurischliff ist an drei Punkten zu erkennen:
    1. Das Scherenblatt hat einen Holschliff (konkav),
    2. das Scherenaussenblatt hat eine Rundung (konvex) und
    3. kurz nach dem Schraubenloch bis zur  Spitze besitzt das Scherenblatt noch eine Drehung nach aussen
  4. Die Schärfe einer Schere ist wichtig, um die Hand beim Schliessen der Schere zu entlasten. Hier ist der Härtegrad des Stahls, gemessen in Rockwell, von Bedeutung. Je härter dieser ist - bis zu einem Limit von 62 HRC – umso besser und länger hält die Schärfe der Schneide. Diese Erkenntnis erlangten schon die Schmiedemeister in Japan, die das bekannte Katanaschwert in traditioneller Kunst für die Samurais herstellten.
  5. Eine gute Schere bricht nur im äussersten Fall.
  6. Eine gute geschmiedete Schere kann bis zu 30 Jahren halten.
  7. Wichtig ist eine eigene Metallrezeptur, die für die Scheren und deren Designs verwendet wird. Diese Rezeptur bleibt geheim und wird nur im engsten Kreis weitergegeben.
  8. Ist die Balance der Schere für Ihre Hand ausgelegt? Passen Grifflänge und Augengrösse? Ist sie ohne Daumen haltbar, also nur mit Zeige-, Mittel-, Ringfinger und kleinem Finger
  9. Wie sind die Griffe gearbeitet? Sind sie kantig oder eher abgerundet und weich? Dies kann ein Qualitätsmerkmal sein.
  10. Wo schliesst die Schere, wenn sie angezogen (justiert) ist? Wenn Sie das Daumenauge mit dem Scherenblatt diagonal nach oben halten, und die Schere sich  ohne Belastung schliesen soll, darf sie das erst in den ersten 0.5 cm. Erst ab da sollte das Schliessen der Schere mit leichtem Druck erfolgen und dabei vollkommen weich schliessen.

 

 

Lassen Sie sich also nie nur durch das Aussehen einer Schere blenden!

 

Die Pflege Ihrere Haarschneideschere